Atemschutzträger

Atemschutzträger sind unsere Frauen und Männer an der Front. Ausgestattet mit einem Pressluftatmer sind sie die Ersten, die an den Brandherd vorrücken, um ggf. Personen zu retten und das Feuer einzudämmen und zu löschen. Oftmals begeben sie sich daher selbst in Lebensgefahr um anderen zu Helfen.

Die Atemschutzgruppe besteht derzeit aus 27 Mann, und hat einen Altersdurchschnitt von 27 Jahren. Jeder Atemschutzträger hat den Lehrgang in Pressath oder Neustadt/WN absolviert und seine G 26 Untersuchung des Amtsarztes bestanden. Diese Untersuchung muss alle 3 Jahre wiederholt werden, um sicherzustellen, dass die Atemschutzträger auch Fit sind um sich und andere Kameraden nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Die Atemschutztruppe besucht ca. 6 mal im Jahr die Lehrstrecke in Neustadt/WN zu Übungszwecken und hält selbst ca. 6 Übungen separat ab. Ansonsten wird sie bei den Übungen der Gruppen, bzw. der gesamten Wehr mit integriert und ausgebildet.

Gruppenstärke: 27 Atemschutzgeräteträger (Stand 31.12.2015)

Lehrgänge: Im Jahr 2015 konnten wir 6 Kameraden auf den Atemschutzlehrgang schicken.

Des weiterem nahmen 2 Atemschutzträger an einer Ausbildung im Brandcontainer in Oberwildenau teil.

Übungen, Unterrichte und Einsätze:

Im Jahre 2015 wurden insgesamt 7 Übungen mit der Atemschutzgruppe separat durchgeführt, desweiteren nahm die Atemschutzgruppe an allen Übungen der Wehr teil.

4 Mal war die Gruppe bei Brandeinsätzen gefordert.

Überprüfungen und Wartungsarbeiten an der Ausrüstung:

Nach den oben bereits genannten Übungen und Einsätzen wurden unsere Geräte regelmäßig zur Kontrolle und Wartung in die Prüfstätte nach Weiden gebracht.

Statistik:

Durch die 6 Neuaufnahmen in die Gruppe ist das Durchschnittsalter um ganze 5 Jahre von 32 auf 27 Jahren gesunken.

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 10,6 Stunden unter Schwerem Atemschutz im Einsatz abgeleistet und 7,4 Stunden bei Übungen.

Im Vergleich dazu hatten wir 2014 etwa 10 Stunden für Übungen und Einsätze.

Insgesamt wurden 46.980 Liter saubere Weidner Stadtluft verbraucht!

Wir möchten uns für Eure Unterstützung und Mithilfe im vergangenen Jahr bedanken, sei es bei Übungen, Einsätzen oder auch nur bei den monatlichen Kurzprüfungen.

Herzlichen Dank auch an alle Gruppenführer und den beiden Kommandanten für ihre Unterstützung.

Wolfgang Janner und Stefan Gilch
Atemschutzwart, Stellv. Atemschutzwart